Pressemitteilung: Cineplex setzt auf Nachhaltigkeit

Marktführer der Kinobranche bündelt Best-Practice und Innovationen in dem Projekt „zusammen.nachhaltig“

Wuppertal (27. April  2018). Kino in bester Qualität erleben – dafür steht Cineplex. Brillante Bildqualität, atemberaubender Sound und komfortable Kinosäle sind heutzutage selbstverständlich, dies aber auch in Klein- und Mittelstädten umzusetzen, dazu trägt die mittelständische Struktur von starken Familienunternehmen bei. Von wachsender Bedeutung für Kinos und Publikum ist das Thema Nachhaltigkeit: Mit dem Projekt zusammen.nachhaltig bündelt die stärkste deutsche Kinomarke bisherige Best-Practice-Beispiele aus den Kinobetrieben und Innovationen in allen Feldern der Nachhaltigkeit. Themen sind unter anderem Recycling und Müllvermeidung, Einkauf und Gastronomie, Energie und Wasser sowie betriebliche Weiterentwicklungen. Das Projekt befindet sich bereits in der  Anlaufphase und soll zum Jahresende in die Umsetzung gehen.

„Nachhaltigkeit geht nur, wenn alle an einem Strang ziehen: Kinos, Lieferanten, Dienstleister, Entsorger, Partner, Politik und Publikum. Mit dem Projekt zusammen.nachhaltig möchten wir einen kraftvollen Aufbruch auf breiter Front initiieren“, so Kim Ludolf Koch, Geschäftsführer der Cineplex-Gruppe, die insgesamt 25 Betreiber an 66 Standorten mit mehr als 90 Kinos und über 530 Leinwänden vereint. Jährlich besuchen rund 18 Millionen Menschen eine Kinovorstellung in einem Cineplex. „In allen Häusern wird seit Jahren intensiv über Einzelthemen wie Energieeffizienz, Verpackung und Entsorgung, Ökostrom oder Verzicht auf Palmöl diskutiert. Das Projekt soll fundierte Entscheidungsgrundlagen für die ganze Gruppe schaffen und neuartige Lösungen für die Umsetzung auf den Weg bringen“, betont Kim Ludolf Koch.

Walter Spruck, Experte für Nachhaltigkeit in Kultur und Tourismus

„Cineplex nutzt seine starke Marktstellung, um als entschlossener Vorreiter das Thema Nachhaltigkeit wirkungsvoll in der Kinobranche zu etablieren. Das Projekt muss die Spezifika der Kinobetriebe berücksichtigen, um nachhaltige Lösungsansätze zu erarbeiten. Eine gute Basis ist der starke Wille der Beteiligten, darunter das für seine nachhaltigen Ansätze bereits ausgezeichnete Cineplex-Kino in Baunatal, um messbare Fortschritte zuerzielen“, so Walter Spruck vom Institut für Nachhaltigkeit in Kultur und Tourismus. Sein Institut führt das Projekt im Auftrag von Cineplex durch.

 

Das Projekt „zusammen.nachhaltig“ gliedert sich in drei Säulen, die das Kino, den Besuch und innerbetriebliche Themen in den Fokus rücken. Derzeit läuft die interne Datenerhebung bei den Kinos über ein eigens entwickeltes Tool. Die Ergebnisse dienen als Grundlage, um zu sehen, was ist wie bis wann möglich. Für die Umsetzung werden kurz-, mittel- und langfristige Ziele formuliert, die sich beispielsweise in Eigenmaßnahmen oder Anforderungen an Lieferanten oder Dienstleister wiederfinden werden. Auch das Projekt selbst folgt dem Prinzip der Nachhaltigkeit: Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit.

Über die Cineplex-Gruppe
Cineplex wurde im Jahr 1997 als Zusammenschluss mittelständischer Kinobetriebe zur Optimierung von Betriebsabläufen und gemeinsamem Einkauf sowie Marketing gegründet. Die Betreiber sind überwiegend Unternehmer, die schon seit Jahrzehnten die Kinos in ihren jeweiligen Standorten betreiben. Einige Unternehmen schauen auf eine über hundertjährige Unternehmensgeschichte, und durch die Mitarbeiter Generationen werden Innovation und Erfahrung miteinander verknüpft. Die überwiegende Zahl der Kinos befindet sich jedoch in hochmodernen Neubauten, die in Sachen Technik und Komfort keine Wünsche offen lassen. In den letzten fünf Jahren haben die Gesellschafter von Cineplex elf neue Kinos errichtet. 

 

 

Ansprechpartner für inhaltliche Rückfragen
Kim Ludolf KochCineplex Deutschland GmbH & Co. KGGeschäftsführer
Telefon 0202 / 515 701-22kim.koch@cineplex.de
Ansprechpartner für Pressematerialien

Horst Martin

Pressebüro Martin

Mobil: 0163 / 5109765

Horst.Martin@pressebueromartin.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.